Programm

Jubiläum 35plus

 

Freitag, 11.10.2019

bis 16.00  Ankommen
  17.00  Begrüßung durch den Vorstand der SGfBA und Vorstellungsrunde
  17.30 - 18.30 Anja van der Schrieck-Junker und Jutta Gewahl:
„Historischer Dialog“. Zur Entstehung und Entwicklung der SGfBA
  19.00 Abendessen
 

20.30

Ausstellungseröffnung

 

Samstag, 12.10.2019

  8.00 Übungsgruppe (Karl-Heinz Schubert)
  8.45 Frühstück
  10.00 - 11.15 Rainer Mahr:
Die Zukunft der BA gestalten. Vortrag und Gespräch
  11.30 

Workshops (je parallel)

  13.00 Mittagessen
  15.00 - 16.30

Workshops (je parallel)

  17.00 - 18.30

Workshops (je parallel)

  19.00 Jubiläumsfeier: Festessen und Grußworte
  21.00 Tanz

 

Sonntag, 13.10.2019

  8.00 Übungsgruppe (Doris Joachim)
  8.30 Frühstück
  10.00 - 11.30 Thomas Heinrich:
Faszien and Friends - Persönlichkeitsstrukturen in Faszien und Hirn. Vortrag und Gespräch
  12.00 Wera Fauser und Karl-Heinz Schubert:
Abschlussplenum
  13.00 Mittagessen

 

 

Workshops

 

Jutta Gewahl
Bioenergetik in der Schule - Stärkung des Selbstausdrucks im Musikunterricht

Als Musiklehrerin habe ich in den Konzepten der Bioenergetischen Analyse Zugänge für einen Unterricht gefunden, die den SchülerInnen die Möglichkeiten geben, sich emotional auszudrücken – und zwar über die Stimme. Es geht in der Schule nicht um Psychotherapie. Aber gerade in der verwundbaren Phase der Pubertät kann diese Art von Selbstausdruck die Seele stärken. Nach einer kurzen Einführung arbeiten wir im Workshop chorisch vom Klang über den Ton zum Selbstausdruck.

Angelika Wenzel
Wenn das Feuer erlischt – Burnout aus körperpsychotherapeutischer Sicht

Die Fähigkeit, für etwas ‚zu brennen‘, ist eine Kraft im Menschen, die viel Positives bewirken kann. Sie bleibt dem Menschen erhalten, wenn es ihm gelingt, sich seiner Möglichkeiten und Grenzen bewusst zu sein. Werden jedoch die eigenen Grenzen nicht wahrgenommen und geschützt, kann diese Fähigkeit auch zum Zustand des ‚Ausgebrannt-Seins‘ (‚Burnout‘) führen. Im Workshop geht es darum, welche körperpsychotherapeutischen Ansätze dabei helfen können, das „feurige Interesse“ zu erhalten bzw. den Zustand des „Ausgebrannt-Seins“ zu überwinden.

Josef Lutz
Rücken entzücken – Der Rücken in der Bioenergetik

Rückenprobleme sind allgegenwärtig, und es wird viel auf dem Gesundheitsmarkt angeboten. Aus bioenergetischer Sicht stellt der Rücken ein enormes Potential dar. Viele Kräfte, Energien und Emotionen, die uns nur durch Beweglichkeit und Flexibilität zur Verfügung stehen, stecken darin fest. Wir erkunden Wege, solche Kräfte freizulegen und den dazugehörigen Emotionen Raum zu geben. Mittels Einführungsvortrag, praktischer Körperübungen und kollegialem Austausch wenden wir uns unseren Rücken zu.

Gabriele Sieberock
Hara – das Reich der Mitte

Hara no aru hito – ein Mensch mit Bauch. Mit Hara ist ein charakterlicher Zustand, eine körperlich-seelisch-geistige Beschaffenheit gemeint – ein Mensch mit Mitte. Aus meiner Mitte heraus bin ich ganz da – mit meinen Fähigkeiten, meiner Kraft, meiner Aufmerksamkeit inmitten der inneren und äußeren Bewegtheit. Zentrierung, Grounding , Containment - unter dem Blickwinkel der Bioenergetischen Analyse wenden wir uns unseren Bäuchen zu und begeben uns spürend auf die Reise ins Reich der Mitte. „Wer seine Mitte nicht verliert hat Dauer“ (Laozi Vers 33)

Wera Fauser
Der Traum im bioenergetisch-analytischen Prozess

Es gilt mittlerweile als wissenschaftlich gesichert, dass im Traum unsere verborgenen, teils völlig unbewussten, Konflikte zum Vorschein kommen und Alltagsreste verarbeitet werden. Im Traum verbinden sich aktuelle und vergangene Erlebnisse. Wenn Menschen schlafen, dann träumen sie auch. Alle und immer und von Anbeginn unseres Lebens im Mutterleib an. Das Gehirn des Träumenden zeigt in der sogenannten REM-Phase, also der Zeit des Traumschlafes, ein besonders aktives Limbisches System, was darauf hinweist, dass die Aktivität des Träumens mit einer besonderen emotionalen Qualität einhergeht. In der modernen Bioenergetischen Analyse gilt die Auseinandersetzung mit den Träumen als ein wichtiges therapeutisches Mittel. Im Unterschied zur klassischen Psychoanalyse werden die Träume allerdings nicht gedeutet, sondern vom jeweiligen Träumenden direkt erfahren oder mit Hilfe von schützenden Methoden aus der Distanz betrachtet. Anhand von Beispielen, die die Teilnehmenden mitbringen, werden verschiedene Betrachtungsmöglichkeiten vorgestellt.

Herbert Conze
Bioenergetische Analyse im Betrieblichen Gesundheitsmanagement

„Was muss geschehen, damit Sie in drei Jahren gesund und mit guter Laune zur Arbeit kommen?“ Als Wirtschaftswissenschaftler, Pädagoge und Bioenergetiker gehe ich dieser und ähnlichen Fragen nach und integriere dabei die methodischen Vorgehensweisen der drei Disziplinen. Die Anforderungen an die Mitarbeitenden steigen. Mehr Arbeit liegt auf weniger Schultern. Da ist es wichtig, über eine gute Selbstreflexion in körperlichen wie in persönlichen Fragestellungen zu verfügen. Im Workshop will ich auf betriebswirtschaftliche Aspekte des Betrieblichen Gesundheitsmanagements eingehen, denn (auch) dort findet man handfeste Begründungen für die Notwendigkeit von Körperarbeit und -Sensibilisierung.

Doris Joachim
Worte bewegen – Körperorientierte und imaginative Spracharbeit

Mit diesem Konzept verknüpfe ich bioenergetische Zugänge mit Rhetorik und Sprechtraining. Es geht darum, zu elementaren und berührenden Worten zu kommen und diese präsent vorzutragen. Was ich ursprünglich für die Fortbildung von Pfarrerinnen und Pfarrer entwickelt habe, lässt sich gut auf andere Berufsgruppen übertragen, eben auf alle, die vor einer Gruppe sprechen. Ich stelle das Konzept so vor, dass wir es auch exemplarisch anwenden und uns an kleinen Texten versuchen. Dabei geht der Weg vom Körper und von inneren Bildern zum gesprochenen Wort. Das alles entspannt und mit viel Spaß.

Rolf Großerüschkamp
Spielerische Bioenergetik

„Die bioenergetische Arbeit führt zu den Grundlagen des Lebens zurück: Atmen, Bewegung, Fühlen und Ausdruck“(A. u. L. Lowen 1977). Einen besonderen Zugang dazu ermöglichen Bewegungsspiele i.S. der New Games, die es erlauben, die Einheit von Körper, Geist und Seele im gemeinsamen Spiel zu genießen. Gerade das Spielerische eröffnet notwendige Freiräume, denn „durch unbedingtes Wollen und sich Zwingen erreicht man nichts“ (A. u. L. Lowen). Zu Beginn durch gemeinsames Spielen körperlich und miteinander „warm“ zu werden, belebt und sensibilisiert zugleich alle Beteiligte in einer bioenergetischen Gruppe und gibt ihnen eine entscheidende Orientierung für die weiteren Übungen. Ich möchte in diesem Workshop die Gelegenheit bieten, einige dieser Spiele auszuprobieren und danach gemeinsam in Sinne der obigen Zielsetzungen zu reflektieren.

Kirsten Scheja
Ho'oponopono: Ein Weg zur Versöhnung

Beschreibung folgt

 

Vorträge

 

Rainer Mahr
Überlegungen zur Gegenwart und Zukunft der Bioenergetischen Analyse

Gesellschaftliche Faktoren haben die Entwicklung der Bioenergetischen Analyse in der Vergangenheit gefördert und behindern sie gegenwärtig. Um die BA weiterentwickeln zu können, muss das Grounding des bioenergetischen Konzepts beschrieben werden, auf das sich alle theoretischen Aussagen beziehen. Auch sollten die Begriffe, die in der Bioenergetischen Analyse verwendet werden, eindeutig definiert und beschrieben werden. Die Bioenergetische Analyse kann als ein System verstanden werden, mit dem sich menschliches Leben, Verhalten, Entwicklung, Lernen, verstehen und beschreiben lässt. Sie ist mehr als eine Therapiemethode. Deshalb lassen sich mit ihr in den unterschiedlichsten Berufsfeldern und Lebensbereichen Anwendungen entwickeln.

Thomas Heinrich
Faszien und Friends - Persönlichkeitsstrukturen in Faszien und Hirn

Beschreibung folgt