Intensive Selbsterfahrung, Gruppeninteraktionen und Reflexion bieten Übungsfelder zur Klärung des Selbstbildes und der eigenen Wirksamkeit als Fundament für die Arbeit mit Klientinnen und Klienten. Körperpsychotherapeutische Interventionsmethoden, Hypothesen zur Ätiologie, grundlegende Konzepte wie Übertragung- Gegenübertragung und Resonanzphänomene im beraterischen oder therapeutischen Setting werden im geschützten Lernfeld eingeübt und reflektiert

Im Grundkurs (Bioenergetische*r Berater*in) werden die Konzepte der Bioenergetischen Analyse erarbeitet. Kernstück ist dabei das psychosomatische und beziehungsorientierte Persönlichkeitsmodell der Bioenergetischen Analyse.

Im Aufbaukurs (Bioenergetische*r Analytiker*in CBT) werden therapeutische Kompetenz und Identität entwickelt und stabilisiert. Im Mittelpunkt stehen dabei die therapeutische Beziehung, ausgewählte Störungsbilder und ihre psychodynamischen und neurophysiologischen Hintergründe. Der Schwerpunkt liegt auf der praktischen Anwendung und Arbeit vor der Gruppe.

Die Weiterbildung