Wesentliche Merkmale  der Bioenergetischen Analyse

1.Die Bioenergetische Analyse  sieht den Menschen als einen biologischen Organismus, der sich selbst mit physiologischen und physikalischen Prozessen innerhalb eines  sozialen Umfeldes regelt.
2.Das psychische und geistige Geschehen ist Teil und Folge dieser biologischen Prozesse und dient auch seiner Regulierung und Optimierung.
3.Wenn die Bioenergetische Analyse  von Energie spricht, meint sie auf der psychischen Ebene den Grad der  „Lebendigkeit“ des Menschen.  Auf der körperlichen Ebene meint sie die unterschiedlichsten physiologischen und physikalischen Prozesse, die den Organismus steuern.
4.Die Bioenergetische Analyse  arbeitet mit der Beziehung, dem Körper und im körperlichen Kontakt mit dem Klienten.
5.Mit dem Persönlichkeitsmodell der Charakterstrukturen versucht die Bioenergetische Analyse  die Entwicklung von Persönlichkeit, Identität und Selbst zu verstehen und zu beschreiben.
6.Mit dem zentralen Begriff „Grounding“ beschreibt die BA die Verwurzelung einer Person in der Realität – psychisch, geistig und körperlich..
7. Die Bioenergetische Analyse  fördert den Kontakt zu und den Ausdruck von tiefen Gefühlen und Erlebnissen, auch im Sinne von Katharsis.
8. Die Bioenergetische Analyse  ist ein psychoanalytisch orientiertes und psychodynamisches  Körperpsychotherapieverfahren.

 

Bioenergetik oder  Bioenergetische Analyse ist

1. ein Psychotherapieverfahren, das den Körper des Klienten oder Patienten in die therapeutische Arbeit   einbezieht.

2. ein Versuch, psychotherapeutisches Geschehen aus der Sicht des Körpers, mit seinen physiologischen, biologischen und physikalischen Begriffen und Prozessen zu verstehen und zu beschreiben .

Im aktuellen Diskurs spielt die Einbeziehung des Körpers in die verschiedenen Richtungen der Psychotherapie eine immer größere Rolle. Vielfältige Forschungsergebnisse im Bereich der Neurobiologie und der Säuglingsforschung bestätigen, dass Psychotherapie in ihrer Wechselwirkung zwischen Körper, Seele und Geist verstanden werden muss.

Die ursprünglich aus der klassischen Psychoanalyse entstandene Bioenergetische Analyse verknüpft körperbezogene, analytische und beziehungsorientierte Zugänge in ihrer Arbeit.

Bereits Wilhelm Reich hat festgestellt, dass lebendige Prozesse immer mit energetischen Bewegungen verbunden sind - mit einer Pulsation. Durch schmerzliche und traumatische Erfahrungen, vor allem in der frühen Entwicklung eines Menschen wird diese Bewegung und die dazugehörenden Gefühle unterdrückt. Die Atmung spielt dabei als Schlüssel zur Gefühlswelt und zum Energiestoffwechsel des Körpers eine wesentliche Rolle.

Die lebensgeschichtliche Vielfalt der individuellen Erfahrungen und die Verschiedenartigkeit der dabei entstandenen Verspannungs- und Atemmuster finden in der jeweiligen Charakterstruktur ihren psychischen Ausdruck. Diese Charakterstrukturen beschreiben nicht nur die Schwierigkeiten und Behinderungen, die durch traumatische Erfahrungen entstehen können, sondern auch die positiven Qualitäten einer Persönlichkeit die auf diese Weise entwickelt und gefördert werden.

Alexander Lowen, ein Schüler Reichs, übernahm dessen Grundkonzepte und entwickelte sie weiter zur Bioenergetischen Analyse.

Die Bioenergetische Analyse verfügt heute über jahrzehntelange klinische Erfahrungen mit der Regulation von Affekten und dem Freisetzen von verdrängten, vermiedenen Gefühlen und körperlichen Blockierungen. Ziel ist es, die Selbstregulation sowohl auf der psychischen als auch auf der muskulären und vegetativen Ebene wieder in Fluss zu bringen. Durch ihre besondere Methodik und ihren unmittelbaren sinnlichen Zugang zu Körper und Seele eröffnet sie eine Dimension, die einen grossen Beitrag zur psychosomatischen Gesundheit leisten kann..